Besuch einer Moschee

Im Rahmen seines Jahresprogrammes stand am Sonntag (24.3.2019) der Besuch einer Moschee auf der Agenda. Der Familienkreis 1 hat dabei die DTIB Moschee in Ibbenbüren besucht. Ihnen wurden die 5 Säulen des Islam erklärt und man hatte sich sehr viel Zeit für Sie genommen. Es war ein sehr informativer Nachmittag,und alle Teilnehmer waren herzlich willkommen. Beim Abschied erfolgte auch eine Einladung zu den tradtionellen Freitagsgebeten.

Der Familiekreis 1 vor der Ibbenbürener Moschee mit dem Iman.
Der Familiekreis 1 vor der Ibbenbürener Moschee mit dem Iman.

Foto: Andreas Büscher

Besinnlicher Nachmittag

Besinnlicher Nachmittag, mit nicht nur biblischen Geschichten!

Zu einem Nachmittag mit Geschichten für Jung und Alt hatte die Kolpingsfamilie Mettingen am Sonntag, 24. März, Mitglieder und Interessenten eingeladen. Beginn war um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Clemensstraße, mit einer Tasse Kaffee und Plätzchen ging es los. Als Geschichtenerzählerin war Alexandra Damhus, Diözesanseelsorgerin vom Kolpingwerk Diözesanverband Münster gekommen. „Voller wunderbarer Geheimnisse und Erkenntnisse, voll von dramatischen und tröstlichen Geschichten ist die Bibel“. „Seit Menschen reden können, haben sie erzählt, was sie erlebt, gedacht, geträumt haben und welche Erfahrungen sie mit Gott machten“. So machte Frau Damhus den Einstieg in den Nachmittag. Die erste Geschichte handelte vom König Salomon und seiner Bitte um die Weisheit des Herzens. Mit der Erzählung von Esau und Jakob ging es weiter. Lazarus und seine Schwestern, das war wieder ein ganz anderes Thema. Weil nicht nur Erwachsene da waren, ging es mit Märchen weiter. Märchen sind international bekannt werden aber in den verschiedenen Ländern immer etwas anders erzählt. Es folgten die Geschichten von der Mutter, die eine Tochter in der Gestalt einer Dohle hatte, der Kaiser von China, der seine Tochter verheiraten wollte und die unbedingt eine blaue Rose haben wollte oder die Geschichte von Silberbaum und Goldbaum (bei uns ist das Schneewittchen). Ja alle Geschichten haben einen Kern und eine Aussage, so Frau Damhus. Viel zu schnell war die Zeit um. Alle waren der Meinung einen schönen und besinnlichen Nachmittag erlebt zu haben und bedankten sich bei Frau Damhus.

Foto: Peter Gielsok

Die Zuhörer am Sonntagbachmittag – unten rechts Fau Damhus aus Münster

Handy Aktion der Kolpingsfamilie

Betreff Handyaktion der Kolpingsfamilie. Wir hatten Anfang Dezember das erste volle Paket mit gebrauchten Handys abschicken können. Inzwischen hat sich Missio Aachen auch im Namen des Kolpingwerkes dafür bedankt und uns eine entsprechende Urkunde zugeschickt. Also Motivation auch 2019 damit weiter zumachen! Es können aber auch Briefmarken und komplette Alben (Sammlungen) zum internationalen Kolpingwerk geschickt werden. Die Erlöse werden für Bildungarbeit in den Entwicklungsländern eingesetzt. Diese können auch hier in Mettingen bei P. Gielsok (98575) abgegeben werden. Auch Handys werden weiterhin gesammelt. Es lohnt sich die alten Wertstoffe wieder in den Produktionskreislauf zu bringen. Handys und Briefmarken können auch zu den Veranstaltungen mitgebracht und dort abgegeben werden.

Bunter Nachmittag 2019

Neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie Mettingen waren auch die Senioren von St. Agatha eingeladen. Fast 45 jüngere und ältere Senioren waren dieser Einladung gefolgt. Das Vorbereitungsteam hatte alles nett hergerichtet und freute sich über die gute Beteiligung. Diese Veranstaltung hat schon eine gewisse Tradition und wird schon seit einigen Jahren angeboten. Alle freuten sich, diesmal im „DRK Haus“ Gast zu sein. Die Begrüßung erfolgte durch Mathilde Gielsok, von Vorstandsteam der Kolpingsfamilie. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken, das Kuchenbuffet war dank etlicher Kuchenspenden wieder gut bestückt, konnte das Unterhaltungsprogramm beginnen. Die Wackelzähne aus dem Kindergarten St. Martin, hatten für diesen Nachmittag zwei lustige Tanzspiele und ein Mitmachlied eingeübt. Sie wurden für diesen Auftritt mit viel Applaus bedacht und nicht ohne der Bitte um eine Zugabe entlassen. Ein weiterer Höhepunkt im Programm war danach der Auftritt von „Heinz Erhard“, Alias Horst Allrutz aus Osnabrück. Er hatte viele bekannte und auch weniger bekannte Texte von Heinz Erhard in sein Programm eingebaut. Die Zuhörer dankten es ihm durch einen langen Beifall. Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurden noch einige Lieder gesungen. Ebenso sorgten einige heitere Texte für viele Lacher und trugen zur guten Laune bei. Als der Nachmittag gegen 18.30 Uhr mit dem Mettinger Heimatlied und dem Kolpingslied beschlossen wurde, waren alle der Meinung wieder einen schönen unterhaltsamen Nachmittag erlebt zu haben. Mit einem herzlichen Dank an die Organisatoren und Kuchenspender ging es dann auf den Heimweg.

Ein kleiner Einblick an das bunte Treiben im DRK Haus

Kolping60Plus Bildungsfreizeit 2019

Kolping60Plus Bildungsfreizeit am Möhnesee 2019

Der Kolpingbezirksverband Mettingen hatte eingeladen und 47 Mitglieder aus den Kolpingsfamilien Hopsten, Steinbeck, Recke und Mettingen sowie einige Gäste waren diesmal bei der Freizeit vom 14. – 18. Januar 2019 im Heinrich-Lübke-Haus in Günne am Möhnesee mit dabei. Neben den Freizeitangeboten stand auch die Bildung mit auf dem Programm. Der rote Faden war diesmal das Thema „Gesundheit und Fitness im Alter“. Am Montagnachmittag wurde das Programm der Woche sowie die festen Zeiten vorgestellt. Neben den Vorträgen wurde die Besichtigung der Warsteiner Brauerei in Warstein und auch der Besuch der Kunstschmiede Schütte ins Programm mit einbezogen. Der traditionelle Bingonachmittag war auch dabei. Es gab schöne Preise zu gewinnen. Der Dank aller Teilnehmer ging besonders an Ingrid Audick, die tolle Preise zusammengestellt hatte. Ein weiterer Höhepunkt war der „Bunte Abend“ am Mittwoch. Besonders schön sind immer wieder die vielen, teilweise spontanen Beiträgen der Teilnehmer. Je nach der persönlichen Fitness konnte diese Freizeit auch zum Entspannen, Lesen oder zu Wanderungen und Spaziergängen rund um das Heinrich-Lübke-Haus und den Möhnesee genutzt werden. Am Donnerstag konnte alle die hl. Messe mit Pastor Köster feiern. Auch in diesem Jahr waren die Ziegen für Afrika wieder ein Thema. Durch viele kleine und drei größere Spenden konnte das Geld für insgesamt 11 Ziegen, jede Ziege kostet 40 €, gesammelt werden. Diese werden durch das Internationale Kolpingwerk in Köln vermittel und bedürftigen Familien in Afrika und dort besonders den Frauen zur Verfügung gestellt. Viel zu schnell war der Freitagmorgen da und es musste Abschied genommen werden. Pater Willi, der Hausgeistliche, gab der Gruppe den Reisesegen mit auf den Heimweg. Mit herzlichen Dank an die Mitarbeiter des Heinrich-Lübke-Hauses und an das Orgateams, wurde danach die Heimreise ins Tecklenburgerland angetreten.

Die Planungen für die Freizeit 2020 vom 13.1 – 17.1.2020 laufen schon.

(Foto: P. Gielsok)

Wer sich über den Spendenshop informieren möchte hier der Link zum Shop

Die Teilnehmer 2019 im HLH in Günne

Die Teilnehmer 2019 vor dem Heinrich-Lübke-Haus in Günne

 

Winterwanderung 2019

Winterwanderung der Kolpingsfamilie 2019.

Die Mettinger Kolpingsfamilie hatte am 12.01.2019 zur Winterwanderung mit anschließenden Grünkohlessen eingeladen und über hundert Mitglieder sind dieser Einladung gefolgt. Um 15 Uhr versammelten sich fast 70 Kolpinger (von 5 – 80 Jahren) am Evangelischen Gemeindehaus zur diesjährigen Winterwanderung. Bei feuchtem Wetter wurde mit entsprechender Ausrüstung gestartet. Da sich das wetter besserte, konnte der Bogen um Mettingen immer weiter gefast werden. Kurz vor dem nächsten Schauer kam man an dem Zwischenstop, am Mettinger Schultenhof an. Hier hatten einige Mitglieder schon alles vorbereitet. Hier konnten sich die Wanderer aufwärmen und bei einer Tasse Glühwein und Kuchen etwas stärken. Viel zu schnell verging die Zeit und es musste zu Aufbruch gerufen werden. Gut geführt ging es zurück zum Evangelischen Gemeindehaus, dort war die Kolpingsfamilie zu Gast. Fleißige Hände hatten alles zum zweiten Empfang vorbereitet. Der Teamsprecher der Kolpingsfamilie Frank Bosse, begrüßte die Wanderer und alle, die jetzt noch dazu gekommen waren. Er freue sich über die besonders gute Beteiligung und wünschte allen einen schönen Aufenthalt. Inzwischen war auch das Essen eingetroffen. Bei leckeren Grünkohl mit allen möglichen Beilagen konnten sich alle stärken. Für die Jüngsten gab es einige Spielmöglichkeiten. Die Erwachsenen waren schnell in viele Gesprächsrunden eingebunden. Auch hier verging den Teilnehmern die Zeit für alle wie im Fluge. Fleißige Hände sorgten dann noch dafür, das alles wieder an Ort uns Stelle kam. Aufgrund der hohen Beteiligung war das ein gelungener Start in das Programm 2019. Hier noch einige Fotos (P. Gielsok) davon.

Adventlicher Dämmerschoppen

Adventlicher Dämmerschoppen.

Fast vierzig Mitglieder waren der Einladung zum adventlichen Dämmerschoppen gefolgt. Mathilde Gielsok begrüßte um 17 Uhr die Teilnehmer und freute sich über ihr kommen. Fleißige Helfer hatten die Tische wieder liebevoll hergerichtet und den Glühwein und Punsch heiß gemacht. Die Liederhefte waren verteilt, nur das Klavier ließ sich nicht öffnen, so das also “a Kapella” gesungen werden musste. Aber Josef Rütten traf zum Anstimmen immer dem richtigen Ton. Mathilde Gielsok hatte wieder einige besinnlich Geschichten herausgesucht und trug sie im Wechsel mit den Sängern vor. Der Glühwein und der Punsch mundeten allen gut. Das war auch für die Stimmung gut. Das allgemeine Gespräch über alles was neu im Dorf und der Mettinger Kolpingsfamilie war, kam nicht zu kurz. Deshalb verging die Zeit auch wie im Flug und so konnte um 19.30 Uhr das letzte Lied gesungen werden. Mit der Einladung zu den Nächten Terminen der Kolpingsfamilie wie Winterwanderung am 12 Januar und dem Bunten Nachmittag am 13. Februar wurde der Dämmerschoppen beendet. Wie immer halfen viele beim Aufräumen mit. Der Taxidienst brachte noch einige Mitglieder wieder nach Hause. Hier noch einige Bilder von diesem schönen Nachmittag.

Kolpinggedenktag 2018

 Kolpinggedenktag

Am Sonntag, den 02. Dezember 2018 trafen sich die Mitglieder der Kolpingsfamilie Mettingen zum Kolpinggedenktag. Der Tag begann mit der Mitfeier der Hl. Messe um 10.15 Uhr in der Pfarrkirche. Danach trafen sich über 70 Mitglieder im Pfarrheim zum gemütlichen Beisammensein. Begrüßt wurden sie vom Teamsprecher Frank Bosse. Auch der Präses begrüßte die Anwesenden. Als ein besonderer Gast wurde der ehemalige Präses Wilhelm Buddenkotte begrüßt. Er ist jetzt in Mettingen wohnhaft und verstärkt hier das Pastoralteam von St. Agatha. Besonders freute sich Frank Bosse, dass er die neue Gruppe 50Plus begrüßen konnte. Sie hatten sich bereit erklärt, sich auch in die Kolpingsfamilie Mettingen aufnehmen zu lassen. Sie wurden jetzt mit einem kleinen Präsent herzlich in unserer Gemeinschaft willkommen geheißen. Nach diesem offiziellen Teil wurden von Mathilde Gielsok einige Geschichten passend zum Advent vorgelesen und dazwischen einige Lieder gesunden. Danach wurde zum Essen eingeladen. Eine lecke Suppe stand für alle bereit. Einige Frauen hatten für ein vielseitiges Nachtischbüfett gesorgt. Dafür ein herzliches Dankeschön! Mit einem allgemeinen Austausch über dies und das ging der Vormittag viel zu schnell zu Ende. Es wurde noch zum adventlichen Dämmerschoppen am Mittwoch dem 5.12.2018 um 17 Uhr eingeladen.

Hier noch einige Fotos vom Kolpinggedenktag (Fotos: P. Gielsok)







Gruppe 50Plus

Gruppe 50Plus

Spielenachmittag 2018

Die Mitglieder der Kolpingsfamilie mit ihren Angehörigen (ganze Familie) waren am Sonntag (18.11.2018) zu einem Spielenachmittag eingeladen. Es waren doch etliche dieser Einladung gefolgt und es entwickelten sich schöne Spielpaarungen. Allein die Anzahl der mitgebrachten Spiele hätte einer Verlängerung bedurft. Also konnten nur einige ausprobiert werden. Allen, die dabei waren, hat es viel Spass gemacht. Beim Nächsten mal sollte jeder noch einen oder eine ganze Familie mitbringen. Hier jetzt noch ein paar Schnappschüsse von diesem Nachmittag!

Besuch der Ausstellung “Grenzüberschreitend”.

Kolpingsfamilie Mettingen besucht die Draiflessen Collection.

Das Bedürfnis, sich räumlich und mental in der Welt zu verorten, ist im Menschen tief verankert. Wie wir die Welt wahrnehmen und welche Orientierungspunkte wir wählen, wird entscheidend durch Karten geprägt. Als Darstellungs- und Kommunikationsmedium vermitteln sie bestehende und angestrebte Weltordnungen und tragen dazu bei, diese aktiv zu gestalten. Mit der Ausstellung „grenzüberschreitend“ widmet sich die Draiflessen Collection den Qualitäten der Karte als Projektionsfläche von Welt. Epochenübergreifend werden Karten mit Kunstwerken internationaler Künstler in Beziehung gesetzt, die sich mit der kartografischen Darstellung von Raum oder dem Einfluss von Karten auf unsere Weltsicht auseinandersetzen. Die Mettinger Kolpingfrauen hatten zum Besuch der aktuellen Ausstellung „Grenzüberschreitend“ in der Draiflessen-Collection eingeladen. Am Mittwoch dem 7.11.2018 konnte Mathilde Gielsok 30 Frauen und 2 Männer begrüßen. Nicht nur Mettinger waren der Einladung gefolgt, sondern auch Gäste aus Westerkappeln und Lotte waren mit dabei. Nach der Begrüßung wurden alle mit Audioguides ausgestattet und dann begann auch schon die Führung durch die Ausstellung. Ausgehend von den Eigenschaften der Karte gliedert sich die Ausstellung in drei eng miteinander verschränkte Bereiche: „Wissen“, „Vorstellungskraft“ und „Macht“. Diese Bereiche wurden den Besuchern gezeigt und durch entsprechende Objekte näher vorgestellt. Nach der einstündigen Führung hatten die Teilnehmer noch Zeit und Gelegenheit, sich das eine oder andere Objekt noch mal in Ruhe an zu schauen. Der Gesamteindruck war bei den Besuchern sehr positiv. Daran hatten die Audiogeräte auch einen guten Anteil, denn alle hatten den Ausführungen der Ausstellungsführerin gut folgen können. Hier noch einige Bilder, alle von der Draiflessen-Collection.