Kolpinggedenktag und adventlicher Dämmerschoppen 2022

Kolpingsfamilie Mettingen Kolpinggedenktag und adventlicher Dämmerschoppen, am Mittwoch, 7. Dezember 2022 .
Am Mittwoch, den 7. Dezember 2022 feiert die Kolpingsfamilie den alljährlichen Kolpinggedenktag. Dazu sind alle Kolpingmitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie zu einer Andacht um 16 Uhr in die St. Agatha-Kirche in Mettingen eingeladen. Anschließend ist Treff im Pfarrheim St. Agatha zum adventlichen Dämmerschoppen. Mit Geschichten, Gedichten, Liedern, Glühwein, Punsch und Plätzchen wollen wir uns auf die Adventszeit einstimmen. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll auch der Reinerlös der letzten Glücksradaktion (2022 Hilfe für Familien in Not) an Frau Hüllen vom Kolpingdiözesanverband Münster überreicht werden. Wir freuen uns über eine gute Beteiligung und Anmeldungen bis zum 5.12.2022 unter Telefon Mettingen 98575 oder per E-Mail an info@kolpingsfamilie-mettingen.de.

Ausflug Bonn / Königswinter

Ausflug nach Bonn und Königswinter.

Am Samstag startete die Kolpingsfamilie Mettingen ihren Ausflug nach Bonn und Königswinter. Gegen Mittag wurde das erste Ziel Bonn erreicht. Vom Bonner Hofgarten aus, konnten alle schon mal die Bonner Altstadt erkunden. Am frühen Nachmittag trafen sich alle wieder am Bus, zu einer begleiteten Stadtrundfahrt durch Bonn und Umgebung. Dabei gab es viel zu sehen. Interessant waren die vielen schönen alten Stadthäuser. Aber auch ins ehemalige Regierungsviertel mit den entsprechenden Gebäuden ging es. Die Reiseleiterin wusste viel über diese Gebäude und deren Nutzung zu berichten. Die Stadtrundfahrt in Bonn endete am „Haus der Geschichte“. Hier hatten die Teilnehmer jetzt Zeit und Gelegenheit dieses Museum zu erkunden. Hier gab es vieles aus der deutschen Geschichte zu sehen und teilweise auch zu hören. Danach wurde das Hotel in Bonn Hardtberg angesteuert. Nach dem Abendessen setzten sich die Teilnehmer in kleinen Gruppen zusammen, um den Tag ausklingen zu lassen. Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück ging die Fahrt weiter nach Königswinter. Vom Bahnhof der Drachenfelsbahn fuhren alle mit dieser hinauf zum Drachenfels. Die Sicht war leider durch den Nebel im Rheintal nicht besonders gut. Von der Bergstation ging es wieder zurück zur Mittelstation und dort zu einer Führung durch die Burg Drachenfels. Hier wurde die Gruppe von einer Museumsführerin erwartet. Durch das sehenswerte Eingangsgebäude ging es hinauf zur Burg. Zuerst wurde der Park besichtigt. Mit der Museumsführerin ging es danach in das Innere dieses prachtvollen Hauses. Nun erfuhren die Teilnehmer, dass dieses ganze riesige Anwesen innerhalb von zwei Jahren aufgebaut worden war. Das ganze Material musste mit Karren und Eseln hinauf transportiert werden. Auch die komplette Innenausstattung ist in diesen zwei Jahren fertig geworden. Die Burg und auch das Innere, ist vielen Fernsehzuschauern sicher bekannt, weil dort ein bis zweimal im Jahr die Sendung „Bares für Rares“ aufgezeichnet wird. Alle waren begeistert von den sehr unterschiedlich gestalteten und ausgestatteten Räumen. Besonders beeindruckt waren sie aber von den vielen bunten Glasfenstern. Nach der Führung ging es dann zurück mit der Drachenfelsbahn ins Tal. Das nächste Ziel war Linz. Ursprünglich war diese Fahrt mit einem Schiff geplant gewesen, aber durch das Niedrigwasser des Rheins war das nicht möglich. In Linz angekommen erwartete die Gruppe eine sehenswerte historische Altstadt. Außerdem war hier an diesem Wochenende auch ein großes Weinfest. Es waren viele Besucher in der Stadt unterwegs. Dadurch war es in Linz noch interessanter als an normalen Tagen. Gegen 16:00 Uhr trafen sich alle wieder am Bus, um dann die Heimreise anzutreten. Insgesamt haben die Teilnehmer eine positive Bilanz für diese beiden Tage gezogen, denn sie haben viel gesehen und gehört und auch das Wetter hatte noch recht gut mitgespielt. Im nächsten Jahr möchte die Kolpingsfamilie Mettingen wieder eine interessante Tagesfahrt anbieten.


Hier gibt es die Bilder von diesem Ausflug

Kirmesaktion 2022

Es ist schon zu einer guten  Tradition geworden, dass auf der großen Kirmes in Mettingen, die Kolpingsfamilie Mettingen mit dem Glücksrad vertreten ist und damit eine soziale Aktion unterstützt. Nach drei Jahren Pause wird sich auch in diesem Jahr das Rad wieder drehen und der Erlös ist für den Verein  „Familien helfen Familien e.V.“ bestimmt. Eine Aktion des Kolpingwerkes Diözesanverband Münster. Wir haben oft erfahren, dass gerade Familien mit vielen Kindern, Ein-Eltern-Familien oder Familien mit schwer kranken Angehörigen oder mit Behinderten durch einen Urlaub wieder Kraft und Rüstzeug für ihren anstrengenden Alltag erhalten. Gemeinsam gestalteter Urlaub gibt neue Chancen zum gemeinsamen Gespräch, zum Entdecken von Familie, zum Verständnis füreinander und zur Stärkung der Familie. Familienerholung hat zum Ziel gerade den Familien, die für einen gemeinsamen Urlaub in Gemeinschaft mit anderen auf Hilfen und Unterstützung der staatlichen Gemeinschaft angewiesen sind, einen solchen gemeinsamen Urlaub mit all den vielfältigen Erfahrungen von Gemeinschaft und mit Familien in unterschiedlichsten Lebenssituationen zu ermöglichen, bzw. durch Zuschüsse zu ermöglichen.
Die Kolpingfamilie Mettingen möchte mit Ihrer Hilfe diese gute Aktion unterstützen! Das Glücksrad ist am Samstag von 15 – 20 Uhr, Sonntag von 15 -20 Uhr und am Montag von 15 – ca. 21 Uhr im Einsatz für die gute Sache. Deshalb sind die Kirmesbesucher in Mettingen wieder herzlich eingeladen, am Glücksrad zu drehen, einen schönen Gewinn zu erhalten und dabei diese gute Aktion zu unterstützen.

Garagenflohmarkt der KF Mettingen

Ganz Mettingen war ein großer Flohmarkt. Die Kolpingsfamilie Mettingen hatte am Samstag zum Garagenflohmarkt in ganz Mettingen eingeladen. Mehr als 65 Familien und Gemeinschaften waren angemeldet. Sie alle hatten Schränke, Speicher und Dachböden nach gut erhaltenen Fundstücken durchforstet. Angeboten wurden vor allem Spielzeug, Kinderkleidung, Bilder, Dekoartikel und vieles mehr, was natürlich besonders die Kinderherzen höher schlagen lies. Kurz nach dem Start des Garagenflohmarkts um 14 Uhr waren schon die ersten Interessenten in Mettingen auf Schnäppchenjagd. Der Familienkreis Vier war am Mettinger Pfarrheim mit einem Gemeinschaftsstand  mit insgesamt 8 Familien vertreten. Auch dort war viel los. Trotz des guten Wetters waren viele auf Schnäppchenjagd in den Straßen und Siedlungen von Mettingen (von Schlickelde bis nach Wiehe) unterwegs. Hier noch ein paar Fotos vom bunten Flohmarkttreiben in Mettingen.

Kolpingsfamilie beim Mettinger Ferienspaß aktiv

Ferienspaß Aktivitäten der Kolpingsfamilie Mettingen.
Die Kolpingsfamilie Mettingen war in diesem Jahr mit zwei Angeboten beim Ferienspaß der Gemeinde Mettingen 2022 vertreten. Das erste Angebot war die Piratenlesung am 14. Juli um 16:00 Uhr im Fleet des Mettinger Schuldenhofes. 15 Kinder im Alter von 6 -12 Jahren waren bei diesem Angebot dabei. Sie ließen sich gut eine Stunde lang mit interessanten und spannenden Geschichten von Piraten und Prinzessin unterhalten. Nach gut einer Stunde wurden die strahlenden Kinder von ihren Eltern wieder abgeholt. Das zweite Angebot der Kolpingsfamilie war am Donnerstag dem 21. Juli 2022 um 16:00 Uhr auf der Diele des Mettinger Schultenhofes. Diesmal gab es einen Film für Kinder, und zwar “Der kleine Drache Kokosnuss”. Bei diesem Angebot waren über 40 Kinder mit dabei. Etwa zur Halbzeit des Films wurde eine kleine Getränkepause eingelegt. Yvonne und Tochter versorgten die kleinen Gäste mit verschieden Säften. Nach knapp 2 Stunden war dann die Filmvorführung beendet. Die Kinder freuen sich auf die Fortsetzung der Geschichten um den kleinen Drachen Kokosnuss im nächsten Jahr. Die aktiven der Kolpingsfamilie mussten danach noch die Diele des Schultenhofes in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Auch in diesem Jahr waren die Aktivitäten wieder gut gelaufen, sodass man davon ausgehen kann, das die Kolpingsfamilie Mettingen auch im nächsten Jahr wieder beim Ferienspaß der Gemeinde Mettingen mitmacht.

Sommerfest 2022

Sommerfest der Kolpingsfamilie Mettingen

Tolles Wetter, Spiel und Spaß für die Kinder und lockere Unterhaltung für die Senioren. Das Sommerfest der Mettinger Kolpingsfamilie hatte einiges an Programm zu bieten. Die Familiengruppe vier der Kolpingsfamilie war in diesem Jahr Ausrichter und Planer des Sommerfestes am Mettinger Pfarrheim. Geplant war dieses Fest eigentlich schon länger, aber Corona bedingt, konnte es erst in diesem Jahr wieder angeboten werden. Verschiedene Spielmöglichkeiten für die kleinen Gäste waren vorbereitet worden. Unter anderem war die Hüpfburg der Sparkasse aufgebaut worden. Weitere Spielmöglichkeiten waren das Cornholspiel, auch das Kupp Spiel war mit dabei. Ständig umlagert war von den jungen Gästen auch die Buttonmaschine wo sie sich ihre selbst gestalteten Buttons anfertigen konnten. Mittags wurde der Grill angeworfen und es gab leckere Bratwürstchen sowie Steaks. An der Salatbar hatte man die Wahl zwischen Nudel-,Kartoffel- und oder Krautsalat. Zur Kaffeezeit wurde ein gut gefülltes Kuchenbuffet aufgebaut und entsprechend genutzt. Kurz vor Schluss wurde noch mal kurz entschlossen gegrillt um auch noch die verbliebenen Würstchen und Steaks an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Mehr als 80 Personen inklusive der Kinder hatten am Sonntag dieses Angebot genutzt. Es konnten auch etliche Gäste begrüßt werden, die nicht Mitglied der Mettinger Kolpingsfamilie waren und die doch herzlich willkommen geheißen wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle, die bei der Planung und Ausführung aktiv dabei waren. Hier noch ein paar Bilder von diesem gelungenen Sommerfest. Fotos: P. Gielsok.

Rund um Mettingen 2022

Die Kolpingsfamilie hatte eingeladen zu einer Tour rund um Mettingen. Am Freitag dem 10. Juni um 18:00 Uhr trafen sich 20 Radler um bei dieser Tour dabeizusein. Der Startpunkt war wie schon in den vergangenen Jahren wieder am katholischen Pfarrheim in der Kardinal von Galenstraße. Da es ja eine Kolping Radtour war, ging sie natürlich auch über die Kolpingstraße. Über Muckhorst  ging es dann weiter in Richtung Langenbrück. Am Kreisverkehr ging es dann weiter zur Hügelstraße und zur Heerstraße. Hier wurde eine kurze Pause eingelegt um dann weiter in Richtung Schlickelde zu fahren. Noch mal wurde die Richtung geändert und so langsam aber sicher wurde das Ziel das Freibad in Mettingen angesteuert. Hier wurden die Radler schon erwartet und konnten sich bei kühlen Getränken und einer entsprechenden Stärkung aufhalten. In kleinen Gruppen wurde noch mal über die Tour diskutiert und auch die Geschehnisse der letzten Tage diskutiert. Gegen 20:30 Uhr verabschiedeten sich die Teilnehmer vom Team des Mettinger Freibades mit einem herzlichen Dankeschön für die gute Bewirtung. Danach wurde die Heimfahrt angetreten. Hier noch ein Kartenausschnitt von der Tour des gestrigen Abends.


Kolping Radtour zum Rubbenbruchsee.

Kolping Radtour zum Rubbenbruchsee.
Die Kolpingsfamilie Mettingen hatte am Dienstag dem 31. Mai zur Radtour eingeladen. Der Startpunkt war wieder der Parkplatz des Mettinger Hallenbades. 17 Radler|innen hatten sich eingefunden, um wieder ein schönes Ziel zu erkunden. Über Muckhorst ging es an Westerkappeln vorbei nach Lotte und weiter nach Atter. Das Ziel war das Café am Rubbenbruchsee. Bei einer gemeinsamen Kaffeepause und leckeren Kuchen wurden die Ereignisse der letzten Zeit aber auch neue Ziele besprochen. Weiter ging es danach um den Rubbenbruchsee herum in Richtung Gut Leyhe. Hier wurde ein kurzer Fotostopp eingelegt. Danach ging es weiter in Richtung Wersen und am Präriesee vorbei. Westerkappeln wurde noch kurz gestreift um dann über die Hügelstraße in Richtung Mettingen weiterzufahren. Am Modellflugplatz wurde noch eine kurze Pause eingelegt. Hierbei wurde auch die Kolping Radtour am Abend rund um Mettingen vorgestellt und dazu eingeladen. Danach wurde dann wieder der Parkplatz am Hallenbad angesteuert bzw. steuerten die Tourteilnehmer jeweils ihre Heimatadresse an. Petrus hatte diese Radtour mit guten Wetter unterstützt, sodass man sich schon auf die nächsten Radtouren freuen kann. Hier jetzt noch das Gruppenbild vom Fotostopp am Gut Leyhe.


Maiandacht der Kolpingsfamilie

Maiandacht der Mettinger Kolpingsfamilie

Freitag den 13. Mai waren die Mitglieder der Mettinger Kolpingfamilie und der gesamten Pfarrgemeinde zu einer Maiandacht eingeladen. An der Grotte im Park der Mettinger Reha Klinik sich etwa 40 Gläubige eingefunden. Ca. zehn Bewohner des Mettinger Altenheims waren mit dabei. Inhaltlich hatten Elisabeth Engelbert und die Pastoralreferentin Irmgard Heidemann diese Maiandacht vorbereitet. Bei besten Maiwetter wurde zu Ehren der Gottesmutter gebetet und gesungen. Auch das Wetter spielte mit. Auf dem Liederzettel war auch ein Bild mit Rosen und einer weißen Taube zu sehen. Zu diesem Bild hatte Frau Heidemann einen erklärenden Text vorgetragen. Die Rosen ständen sinnbildlich für die Gottesmutter und die weiße Taube für ihren Sohn Jesus. Nach dem Schluss Segen erfolgte noch die Einladung sich nach der Mai Andacht noch am Mettinger Pfarrheim zu versammeln. Dort war von der Kolpingsfamilie für die Teilnehmer ein gemütlicher Abschluss vorbereitet worden. Bei einer Grillwurst und leckeren Salaten und kühlen Getränken hatten sich noch ca. 25 Gäste eingefunden. In der gemütlichen Atmosphäre des Mettinger Pfarrheim verbrachten sie gemeinsam noch einige Zeit. An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer die zum Gelingen der Mai Andacht und dem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim beigetragen haben.

Josefschutzfest der Kolpingsfamilie

Josefschutzfest der Kolpingsfamilie Mettingen
Beim Josefschutzfest der Kolpingsfamilie Mettingen standen die Jubilarehrungen im Zentrum der Mitgliederversammlung. Dazu waren alle Mitglieder und besonders die Jubilare eingeladen. Es begann mit der Abendmesse um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha und ging anschließend mit der Versammlung im gegenüberliegenden Pfarrheim weiter. Während am Samstagabend andernorts in den Mai getanzt wurde, machten es sich die Teilnehmer der Versammlung bei einem Imbiss, und einer überschaubaren Tagesordnung und genug Zeit zum Plauschen gemütlich.

Bedauerlicherweise konnten nicht alle Jubilare ihre Urkunden und Präsente persönlich auf der Versammlung in Empfang nehmen. Schließlich sei es „eine ehrenvolle Aufgabe, Mitglieder dafür zu ehren, dass sie vor so langer Zeit der Kolpingsfamilie beigetreten sind“, befand der Seniorenbeauftragte Peter Gielsok, der – unterstützt vom Leitungsteam Petra Büscher, Yvonne Jasper und Frank Bosse – die Auszeichnungen vornahm. Auch der Präses der Kolpingsfamilie, Wilhelm Buddenkotte, befand sich in diesem Jahr unter den Jubilaren: Vor 25 Jahren trat er als junger Kaplan der Mettinger Kolpingsfamilie bei, wurde deren Präses, konnte seine Aktivitäten jedoch während seiner auswärtigen Dienstjahre nicht durchgehend fortführen. Mittlerweile ist Pastor Buddenkotte wieder in Mettingen aktiv und hat dort auch sein Präsesamt wieder aufgenommen.
Ebenfalls seit 25 Jahren dabei ist Elisabeth Gold, während Agnes Kölker der Kolpingsfamilie, bereits seit 40 Jahren die Treue hält. Auf 60 Jahre Zugehörigkeit bringt es Bernhard Brockmeyer, während Willy Müller schon seit 65 Jahren dazugehört und sich in dieser Zeit als gelernter Gärtner unter anderem als Pfleger des Kolpingsdenkmals verdient gemacht hat.
Auf unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft bringen es August Richter, Josef Michel (beide lange im Vorstand aktiv), Theodor Knuf und Josef Hölscher, während Otto Mittendorf sogar schon 75 Jahre Teil der Kolpingsfamilie ist und dieser somit kurz nach dem Wiederaufbau derselben nach dem Zweiten Weltkrieg beitrat.
Nicht alle Vorstandsämter standen in diesem Jahr zur Wahl: Dabei wurden der Kassierer Markus Donnermeyer, die Schriftführerin Gertrud Hoppe und der Seniorenbeauftragte Peter Gielsok einstimmig (mit jeweils einer Enthaltung) für drei Jahre wiedergewählt. Sie erhielten vom Vorstandsteam alle ein kleines Präsent für die bisher geleistet Arbeit überreicht.
Der Posten der stellvertretenden Schriftführerin und Pressewartin konnte noch nicht wieder besetzt werden; Elisabeth Engelbert schied auf eigenen Wunsch aus und wurde im Rahmen der Versammlung mit einem kleinen Präsent verabschiedet.
Unter dem Punkt Verschiedenes wurde noch auf die nächsten Veranstaltungen der Kolpingsfamilie hingewiesen. Die nicht anwesenden Jubilare werden in der nächsten Zeit besucht und ihr Präsent und die Urkunde ihnen nach Hause gebracht.