Kolping Reisen

Kolpingsfamilie Mettingen, Ausflug 2022 nach Bonn mit Auffahrt auf den Drachenfels und Rheinschifffahrt

Am Wochenende 10.09.2022 – 11.09.2022 bietet die Kolpingsfamilie Mettingen eine Fahrt nach Bonn und Königswinter an. Start ist am Samstag um 8 Uhr vom Pfarrheim aus. Unterwegs stärken wir uns bei einer Tasse Kaffee am Bus. Ca. 12:15 Uhr Ankunft in Bonn und Möglichkeit zu einem kurzen Mittagsimbiss in der Innenstadt. Um 13:30 – 15:30 Uhr beginnt die Stadtrundfahrt in Bonn. Danach geht es um 15:30 Uhr zur Museumsmeile und zum Haus der Geschichte in Bonn. Gegen 18:00 Uhr erfolgt die Fahrt zum Mercure Hotel Bonn Hardtberg und dort können die Zimmer belegt werden. Später am Abend ist dort auch das gemeinsame Abendessen im Mercure Hotel Bonn Hardtberg vorgesehen. Am Sonntag geht es nach dem gemeinsamen Frühstück zum Drachenfelsen in Königswinter. Abschluss ist mit einer Schiffsfahrt auf dem Rhein von Königswinter nach Linz. Von dort wird dann die Heimreise angetreten.
Das Komplette Programm findet ihr hier.

Anmeldungen für diese Fahrt der Kolpingsfamilie Mettingen sind ab sofort beim Reisebüro Forsmann in Mettingen für Mitglieder und Interessenten möglich. Die Kolpingsfamilie freut sich darauf, nach der langen Coronapause, wieder eine Fahrt anbieten zu können.

Hier noch zwei Bilder vom Hotel Mercure in Bonn Hardtberg.

Gemeinsam Singen im Mettinger Pfarrheim!

Kolpingsfamilie Mettingen.
Alle die gerne singen und die Mitglieder der Mettinger Kolpingsfamilie sind am Dienstag dem 24. Mai 2022 zu 19 Uhr zum gemeinsamen Singen ins Mettinger Pfarrheim eingeladen. Eine bunte Mischung von Liedern ist dafür vorbereitet worden. Die Liedtexte werden per Beamer an eine Leinwand projiziert, so das alle mitsingen können. Für die musikalische Begleitung per Akkordeon ist ebenfalls gesorgt. Damit die Stimmbänder geschmeidig bleiben, sind natürlich auch Getränke vorhanden. Nach zwei Jahren Wartezeit ist es jetzt endlich so weit. Die Kolpingsfamilie freut sie sich, dass es endlich klappen kann, und hofft auf ein volles Haus.

Maiandacht der Kolpingsfamilie

Maiandacht der Mettinger Kolpingsfamilie

Freitag den 13. Mai waren die Mitglieder der Mettinger Kolpingfamilie und der gesamten Pfarrgemeinde zu einer Maiandacht eingeladen. An der Grotte im Park der Mettinger Reha Klinik sich etwa 40 Gläubige eingefunden. Ca. zehn Bewohner des Mettinger Altenheims waren mit dabei. Inhaltlich hatten Elisabeth Engelbert und die Pastoralreferentin Irmgard Heidemann diese Maiandacht vorbereitet. Bei besten Maiwetter wurde zu Ehren der Gottesmutter gebetet und gesungen. Auch das Wetter spielte mit. Auf dem Liederzettel war auch ein Bild mit Rosen und einer weißen Taube zu sehen. Zu diesem Bild hatte Frau Heidemann einen erklärenden Text vorgetragen. Die Rosen ständen sinnbildlich für die Gottesmutter und die weiße Taube für ihren Sohn Jesus. Nach dem Schluss Segen erfolgte noch die Einladung sich nach der Mai Andacht noch am Mettinger Pfarrheim zu versammeln. Dort war von der Kolpingsfamilie für die Teilnehmer ein gemütlicher Abschluss vorbereitet worden. Bei einer Grillwurst und leckeren Salaten und kühlen Getränken hatten sich noch ca. 25 Gäste eingefunden. In der gemütlichen Atmosphäre des Mettinger Pfarrheim verbrachten sie gemeinsam noch einige Zeit. An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer die zum Gelingen der Mai Andacht und dem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim beigetragen haben.

Josefschutzfest der Kolpingsfamilie

Josefschutzfest der Kolpingsfamilie Mettingen
Beim Josefschutzfest der Kolpingsfamilie Mettingen standen die Jubilarehrungen im Zentrum der Mitgliederversammlung. Dazu waren alle Mitglieder und besonders die Jubilare eingeladen. Es begann mit der Abendmesse um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha und ging anschließend mit der Versammlung im gegenüberliegenden Pfarrheim weiter. Während am Samstagabend andernorts in den Mai getanzt wurde, machten es sich die Teilnehmer der Versammlung bei einem Imbiss, und einer überschaubaren Tagesordnung und genug Zeit zum Plauschen gemütlich.

Bedauerlicherweise konnten nicht alle Jubilare ihre Urkunden und Präsente persönlich auf der Versammlung in Empfang nehmen. Schließlich sei es „eine ehrenvolle Aufgabe, Mitglieder dafür zu ehren, dass sie vor so langer Zeit der Kolpingsfamilie beigetreten sind“, befand der Seniorenbeauftragte Peter Gielsok, der – unterstützt vom Leitungsteam Petra Büscher, Yvonne Jasper und Frank Bosse – die Auszeichnungen vornahm. Auch der Präses der Kolpingsfamilie, Wilhelm Buddenkotte, befand sich in diesem Jahr unter den Jubilaren: Vor 25 Jahren trat er als junger Kaplan der Mettinger Kolpingsfamilie bei, wurde deren Präses, konnte seine Aktivitäten jedoch während seiner auswärtigen Dienstjahre nicht durchgehend fortführen. Mittlerweile ist Pastor Buddenkotte wieder in Mettingen aktiv und hat dort auch sein Präsesamt wieder aufgenommen.
Ebenfalls seit 25 Jahren dabei ist Elisabeth Gold, während Agnes Kölker der Kolpingsfamilie, bereits seit 40 Jahren die Treue hält. Auf 60 Jahre Zugehörigkeit bringt es Bernhard Brockmeyer, während Willy Müller schon seit 65 Jahren dazugehört und sich in dieser Zeit als gelernter Gärtner unter anderem als Pfleger des Kolpingsdenkmals verdient gemacht hat.
Auf unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft bringen es August Richter, Josef Michel (beide lange im Vorstand aktiv), Theodor Knuf und Josef Hölscher, während Otto Mittendorf sogar schon 75 Jahre Teil der Kolpingsfamilie ist und dieser somit kurz nach dem Wiederaufbau derselben nach dem Zweiten Weltkrieg beitrat.
Nicht alle Vorstandsämter standen in diesem Jahr zur Wahl: Dabei wurden der Kassierer Markus Donnermeyer, die Schriftführerin Gertrud Hoppe und der Seniorenbeauftragte Peter Gielsok einstimmig (mit jeweils einer Enthaltung) für drei Jahre wiedergewählt. Sie erhielten vom Vorstandsteam alle ein kleines Präsent für die bisher geleistet Arbeit überreicht.
Der Posten der stellvertretenden Schriftführerin und Pressewartin konnte noch nicht wieder besetzt werden; Elisabeth Engelbert schied auf eigenen Wunsch aus und wurde im Rahmen der Versammlung mit einem kleinen Präsent verabschiedet.
Unter dem Punkt Verschiedenes wurde noch auf die nächsten Veranstaltungen der Kolpingsfamilie hingewiesen. Die nicht anwesenden Jubilare werden in der nächsten Zeit besucht und ihr Präsent und die Urkunde ihnen nach Hause gebracht.

Kolping Sammelaktionen

Sammelaktionen der Mettinger Kolpingsfamilie

Schon seit eingen Jahren sammelt die Kolpingsfamilie alte Handys. Diese Handysammlung ist eine Gemeinschaftsaktion des Kolpingwerkes zusammen mit missio in Aachen. Die Handys werden nach Aachen geschickt und dort weitergeleitet um die darin enthaltenen seltenen Metalle zu recyceln. Mit den Erlösen wird die Arbeit von missio unterstützt. „missio“ Aachen ist ein katholisches Hilfswerk in Deutschland für Afrika, Asien und Ozeanien und die Kurzbezeichnung für das Internationale Katholische Missionswerk e. V. mit Sitz in Aachen. Es gehört zum Netzwerk von rund 120 Päpstlichen Missionswerken. Die Kolpingsfamilien unterstützen dieses Projekt gemeinsam mit dem deutschen Kolpingwerk jetzt schon seit vielen Jahren.
Ebenfalls sammelt die Kolpingsfamilie Mettingen Briefmarken. Unter dem Motto: „BRIEFMARKEN SAMMELN – Ausbildung ermöglichen“ steht diese Aktion des internationalen Kolpingwerkes. Diese veräußert die gesammelten und vorher sortierten Briefmarken an Briefmarkenhändler. Die Erlöse daraus fließen in internationalen Ausbildungsprojekte. Dadurch profitieren junge Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika und erhalten die Chance auf eine bessere Zukunft. Vor allem für junge Menschen gilt: Ausbildung ist der Schlüssel, um sich aus Armut zu befreien. Deshalb schafft und fördert KOLPING INTERNATIONAL weltweit Programme zur beruflichen Qualifizierung. Die Mettinger Kolpingsfamilie sammelt deshalb auch bei allen Aktivitäten Briefmarken. Es können ausgeschnittene Marken aber auch ganze Sammlungen aus der Jugendzeit sein. Alles kann mitgebracht werden. Natürlich auch gebrauchte Handys. Handys und Briefmarken können zu unseren Veranstaltungen mitgebracht werden, aber auch jederzeit bei der Familie Gielsok in der Albrecht-Dürer-Str. 6 abgegeben werden. Gerade wurden wieder Pakete mit Briefmarken und Handys auf den Weg gebracht. Allen Sammlern und Spendern ein herzliches Dankeschön!

Termine der Kolpingsfamilie

Termine der Kolpingsfamilie Mettingen
Die nächste Schrottaktion ist am Samstag dem 26. März 2022 in der Zeit von 8:00 bis 13:00 Uhr auf dem Bahnhofsgelände in Mettingen. Wenn jemand so schwere Teile hat, die abgeholt werden müssen, kann man sich dazu bei Martin Spieker Telefon 015128864158 melden. Bei der Schrottaktion am Samstag können auch wieder gebrauchte Handys und Briefmarken abgegeben werden. Die Kolpingsfamilie sammelt die Handys für “Missio” in Aachen und die Briefmarken für Kolping hilft helfen in Köln.
Zum Kreuzweg in der Karwoche lädt die Kolpingsfamilie Mettingen alle Mitglieder der Pfarrgemeinde Mettingen dazu herzlich ein. Beginn ist am Montag dem 11. April um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha in Mettingen.
Die Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Mettingen ist geplant am Josefschutzfest, Samstag, 30. April 2022. Beginn ist mit der heiligen Messe um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha. Anschließend treffen sich die Mitglieder der Kolpingsfamilie mit ihren Angehörigen im Pfarrheim Sankt Agatha. Besonders dazu eingeladen sind alle Jubilare der Kolpingsfamilie, die eine besondere Einladung erhalten haben. Die Tagesordnung und das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung geht den Mitgliedern demnächst zu, bzw. wird am 30. April 2022 ausliegen. Hier könnt ihr die Einladung lesen.

 

Neues aus der Kolpingsfamilie

Der Vorstand der Kolpingsfamilie tagte offline.

Nach einer Coronapaus traf sich der Vorstand am Dienstag 8.2.2022 erstmals im Neuen Jahr 2022 offline. Dabei konnte auch unser neuer Pastor Ende begrüßt werden. Es waren etliche Punkte zu besprechen. Einige Termine waren abgesagt bzw. müssen noch mal verschoben werden. Die Mitgliederversammlung für den 30. April muss auch vorbereitet werden. Die nächste Vorstandsrunde ist am 15.März 2022.
Fragen und Anregungen dazu werden unter info@kolpingsfamilie-mettingen.de gerne entgegen genommen.

Hier kann das vorläufige Programm für 2022 eingesehen und als PDF heruntergeladen werden.

Hilfsbereitschaft mit Urkunde ausgezeichnet

Hilfsbereitschaft der Kolping 60Plus Senioren mit Dank und Urkunde aus Köln.

Die Kolping 60Plus Senioren des Kolping Bezirksverbandes Mettingen haben am Möhnesee in Günne vom 17.1. – 21.1.2022 eine schöne Freizeit verbracht.. Bei den vielen Aktivitäten wurde auch wieder kräftig für das Ziegenprojekt des Kolpingwerkes gespendet. Es kamen dabei über 400 € zusammen. Mit Rücklagen aus vorherigen Aktivitäten konnten 560 € nach Köln überwiesen werden. Das reicht um über das Kolpingwerk international 14 Ziegen bedürftigen in Afrika zur Verfügung zu stellen. Inzwischen haben sie dafür aus Köln ein Dankesschreiben und eine Urkunde erhalten.  Allen Spendern sei deshalb nochmals ein herzlicher Dank ausgesprochen.

60Plus Senioren auch 2022 in Günne

Kolping 60Plus Senioren erlebten eine schöne Auszeit am Möhnesee.

Die Kolping 60Plus Senioren des Kolping Bezirksverbandes Mettingen haben am Möhnesee in Günne vom 17.1. – 21.1.2022 eine schöne Freizeit verbracht. Natürlich unter den entsprechenden Corona Bedingungen (2G+). Mit vielen Spielen, Filmen, Spaziergängen und einen Ausflug nach Soest mit Stadtführung verging die Zeit wie im Fluge. Der Bingonachmittag war auch wieder ein Highlight. Spannend bis zum Schluss. Auch für die Seele war gesorgt. Den Morgen- uns Abendlob hatten Pastor Köster aus Recke und die Pastoralreferentin Irmgard Heidemann übernommen. Die Hl. Messe mit Pastor Köster gehört bei den Kolpingern auch mit dazu. Essen und Trinken hält ja bekanntlich Leib und Seele zusammen. Dafür war im Heinrich-Lübke-Haus durch das Hauswirtschaftsteam hervorragend gesorgt. Viel zu schnell war die Zeit wieder vorbei und die Heimreise musste angetreten werden. Die Teilnehmer waren mit dieser Freizeit sehr zufrieden und freuen sich schon aufs Nächste mal (16.1.2023-20.1.2023). Bei den vielen Aktivitäten wurde auch wieder kräftig für das Ziegenprojekt des Kolpingwerkes gespendet. Es kamen dabei über 400 € zusammen. Mit Rücklagen aus vorherigen Aktivitäten konnten 560 € nach Köln überwiesen werden. Das reicht um über das Kolpingwerk international 14 Ziegen bedürftigen in Afrika zur Verfügung zu stellen. Allen Spendern sei deshalb nochmals ein herzlicher Dank ausgesprochen. Im Herbst wollen sich die Senioren zum Kaffeetrinken treffen und bei den Bildern von 2022 die Tage noch mal nachklingen lassen.

 

 

Zu Besuch in Gemen

Kolpingsfamilie Mettingen besucht die Jugendburg Gemen.

Die Kolpingsfamilie Mettingen hatte eingeladen zu einem Besuch der Jugendburg Gemen, um den dortigen Kaplan Ralf Meyer aus Mettingen stammend zu besuchen. Am Montagnachmittag um 13:00 Uhr starteten 36 Mitglieder und Gäste am Mettinger Pfarrheim um nach Gemen zu fahren. Im Gemen angekommen und nach einem kurzen Fußweg zur Jugendburg wurden sie dort vom Kaplan Ralf Meyer begrüßt. Dieser führte die Gäste zuerst in den Speisesaal, um sie dort zum vorbereiteten Kaffeetrinken einzuladen. Hier konnte er auch schon mal einen kurzen Überblick über die Aufgaben und Funktionen der Jugendburg geben. Die Gäste aus Mettingen hatten für Kaplan Ralf Meyer ein kleines Gastgeschenk mitgebracht. Das bestand aus einer Mettinger Tasse und einer leckeren Teemischung. Nicht vergessen war eine Brotdose mit dem Original Mettinger Schwarzbrot. Kaplan Ralf Meyer hat sich über das Gastgeschenk gefreut. Nach dem Kaffeetrinken lud er die Gäste zur weiteren Besichtigung der Jugendburg ein. Im Burghof angekommen wurde zuerst ein Gruppenfoto gemacht und dann erklärte Ralf Meyer etwas zur Geschichte der Jugendburg. Schon 1945 / 1946 wurde die Burg Gemen vom damaligen Bischof von Münster (Kardinal von Galen) gepachtet, um dort ein Zentrum für die Jugendbildung einzurichten. Von Burghof ging es dann weiter in den Rittersaal. Dort konnten die wunderschönen Wandteppiche in Augenschein genommen werden. Durch eine Geheimtür wurden die Gäste dann zuerst in die Turmkapelle geführt und dann über weitere Stockwerke zu einer Dachterrasse. Hier hatte man einen herrlichen Überblick über die Burganlage und die Umgebung. Natürlich wurden hier fleißig Fotos gemacht, um diesen schönen Ausblick festzuhalten. Zurück ging es dann durch die Geisterkammer wieder nach draußen. Hier hatten die Gäste ein wenig Zeit, um die nähere Umgebung der Burg zu erkunden. Einige nutzen auch die Gelegenheit, die in der Nähe befindliche Marienkapelle zu besichtigen. Gegen 17:00 Uhr trafen sich dann alle wieder in der Michaelskapelle um dort mit Kaplan Ralf Meyer die Messe zu feiern. Aus der Schar der Gäste übernahm Josef Rütten dabei das Amt des Organisten und unterstützte damit den Gesang der Gemeinde. Zum Beginn der Messe erklärte Kaplan Meier, dass er sich sehr freue, hier an seiner derzeitigen Arbeitsstelle einmal eine größere Mettinger Gruppe begrüßen zu können. Nach der Messe ging es dann wieder gemeinsam in den Speisesaal um sich dort bei einem leckeren Abendbrot für die Rückfahrt nach Mettingen zu stärken. Gegen 19:00 Uhr traf man sich dann wieder im Bus zur Fahrt nach Mettingen. Unterwegs wies Peter Gielsok noch auf einige Termine der Kolpingsfamilie Mettingen und des Bezirksverbandes Mettingen hin. Dabei lud er besonders zu der Seniorenfreizeit im Januar 2022 in Günne ein. Als Vorbereitung für diese Seniorenfreizeit erfolgt am 28. Oktober im Mettinger Pfarrheim ein gemeinsames Kaffeetrinken um dort nähere Einzelheiten dieser Freizeit vorzustellen. Die Teilnehmer dieser Fahrt haben sich sehr gefreut nach der Koronazeit einmal wieder einen interessanten Nachmittag erlebt zu haben, Sie freuen sich schon auf die nächsten Veranstaltungen der Mettinger Kolpingsfamilie, zum Beispiel den adventlichen Dämmerschoppen am 1. Dezember.

Hinweis: Wir sammeln immer noch alte Handys für Kolping / Missio in Aachen.
Wir sammeln auch Briefmarken für Kolping hilft Helfen in Köln. – Beides kann bei Peter Gielsok abgegeben werden.