Kreuzweg durch die Gemeinde 2024

Kreuzweg durch die Gemeinde.

Am Montag, dem 25.3.2024, trafen sich um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha in Mettingen Mitglieder der Mettinger Kolpingsfamilie und Angehörige der Pfarrgemeinde zum diesjährigen Kreuzweg durch die Gemeinde. Dieser Kreuzweg durch die Gemeinde hat schon eine lange Tradition bis in die 80er-Jahre zurück. Eingeführt wurde er damals durch eine Anregung des damaligen Präses Kaplan Dieter Trockel. Pastor Pater Shaji eröffnete den Kreuzweg in der Pfarrkirche. Nach der Einführung in diesem Kreuzweg machten sich die Teilnehmer auf den Weg durch die Gemeinde. Die nächste Station war an der evangelischen Kirche. Von hier aus ging es dann weiter zum Eingang des Mettinger Friedhofs. Danach die nächste Station war dann das Columbarium auf dem Friedhof. An den Kriegsgräbern auf dem Friedhof wurde der Toten der vergangenen Kriege gedacht. Weiter ging es dann zu der Lourdesgrotte an der Rehaklinik. Von dort aus war das Michaelsdenkmal an der Pfarrkirche die letzte Außenstation. Der Abschluss dieses Kreuzweges erfolgte dann in der Kirche. Hier wurde noch einmal um den Frieden in den aktuellen Krisengebieten der Welt, besonders der Ukraine und in Palästina gebetet. Mit einem Segensgebet wurden die Teilnehmer dann von Pastor Pater Shaji mit guten Wünschen in den Rest der Karwoche entlassen.
Text: P. Gielsok, Fotos: E. Engelbert.

Kolpingschrottaktion Frühjahr 2024

Kolpingschrottaktion Frühjahr 2024

Am Samstagmorgen dem 23. März versammelten sich neun Helfer der Kolpingsfamilie Mettingen am Mettinger Bahnhof, um die Frühjahrsschrottaktion zu starten. Die Firma Hohlfeld hatte zwei Container zur Verfügung gestellt. Von der Firma Stockreiter Mettingen stand ein Lkw zur Verfügung und ein Privat-Pkw mit einem großen Anhänger. Angemeldet hatten sich 15 Stationen, wo sperriger Schrott abgeholt werden sollte. Die Adressen wurden entsprechend verteilt und schon konnte es losgehen. Aber auch ganz viele Mettinger kamen mit ihren Fahrzeugen und brachten jede Menge verwertbaren Schrott. Sodass sich die Container nach und nach füllten. So gegen 13:00 Uhr wurde die letzten Teile in die Container verladen. Neben Schrott wurden ja auch Briefmarken und alte Handys gesammelt. So konnte jetzt Bilanz gezogen werden: Es waren etwa 300 g Briefmarken angekommen sowie 40 alte Handys und auch die beiden Container von der Firma Hohlfeld waren gut gefüllt. Ein herzliches Dankeschön an erster Stelle an die Helfer aus der Mettinger Kolpingsfamilie aber auch an alle die durch die Anlieferung von Schrott und Handys zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben. Hier noch einige Fotos von der erfolgreichen Aktion am Samstag, dem 23.3.2024.

Auf dem Foto der Helfer fehlt Ewald, der war gerade noch mit dem Lkw unterwegs, um die letzten Sachen einzusammeln. Fotos: P. Gielsok.

Frühjahrschrottaktion der KF

Schrottsammelaktion der Kolpingsfamilie.

Am Samstag, dem 23. März, 2024 ist die nächste Schrottsammelaktion der Kolpingsfamilie, so wie es auch im Mettinger Entsorgungskalender steht. Am Mettinger Bahnhof (Raiffeisen) stehen dafür, in der Zeit von 8 Uhr bis 13 Uhr, wieder die Container bereit. Helfer sind dort vor Ort und sind beim Ausladen gern behilflich. Sperrige Sachen, die abgeholt werden sollen, können unter der Mettinger Telefonnummer 98575 angemeldet werden. Der Erlös der Schrottaktion ist für die Sozialarbeit der Mettinger Kolpingsfamilie bestimmt. Bitte den Schrott nicht zu früh an die Straße stellen, leider sind auch die “Anderen Sammler” immer unterwegs. Bei dieser Sammelaktion werden wie schon in den vergangenen Jahren auch wieder ausgediente Handys und auch Briefmarken angenommen. Der Erlöse aus diesen Extra-Aktionen sind für das Kolpinghilfswerk Deutschland bestimmt und unterstützt insbesondere junge Menschen weltweit. (Collage: Y. Jasper)

Jubiläum bei Familie Fuhrmann

Die Kolpingsfamilie Mettingen konnte heute (21.02.2024) ihren langjährigen Mitgliedern Margret und Günter Fuhrmann zu dem seltenen Jubiläum der Diamanten Hochzeit gratulieren. Im Hause Fuhrmann hatten sich etliche Gratulanten versammelt unter anderen die Mettinger Bürgermeisterin Frau Christina Rählmann und vom Kreis Steinfurt die stellvertretende Landrätin Frau Gisela Lang. Beide Jubilare sind noch recht rüstig und erzählten einiges aus ihrem ereignisreichen Leben. Ihre beiden Kinder waren auch anwesend. Auf dem Foto sind die beiden Gratulanten der Kolpingsfamilie, Elisabeth Engelbert und Mathilde Gielsok mit dem Jubelpaar Margret und Günter Fuhrmann zu sehen.

Kolping-Bezirksmeisterschaften 2024

Recker Kegler holen den Pokal.

Der Kolping-Bezirksvorsitzende Ulrich Üffing überreicht den Wanderpokal des Bezirksverbandes Mettingen an das siegreiche Kegel-Team aus Recke. | Foto: Heinrich Weßling

Der Kolping-Bezirksvorsitzende Ulrich Üffing überreicht den Wanderpokal des Bezirksverbandes Mettingen an das siegreiche Kegel-Team aus Recke. | Foto: Heinrich Weßling

Einmal jährlich findet das Kegeln des Bezirksverbandes Mettingen statt. In diesem Jahr traten die Kolpingsfamilien aus Recke, Steinbeck und Hopsten gegeneinander an. Aus Mettingen und Westerkappeln waren keine Mannschaften am Start. Gekegelt wurde in zwei Durchgängen mit je zehn Würfen je Teilnehmer. Die Mannschaft mit den meisten Punkten erhielt den Wanderpokal, überreicht durch den Bezirksvorsitzenden Ulrich Üffing. Sieger wurde die Mannschaft aus Recke mit 634 Holz. Zweiter wurden die Kegler aus Hopsten mit 573 Holz. Die Bronzemedaille errang die Mannschaft aus Steinbeck mit 504 Holz. Kegler der Mannschaft aus Recke waren: Raimund Giese, Peter Jendick, Frank Hapel.
Text & Foto: Heinrich Weßling

Bunter Nachmittag 2024 für die Senioren

Bunter Nachmittag 2024 für die Senioren.

Am Mittwochnachmittag trafen sich die Senioren von Sankt Agatha und von St. Maria Himmelfahrt und die der Kolpingsfamilie Mettingen um 15 Uhr im Pfarrheim der Kirchengemeinde. Fast 80 Senioren und Seniorinnen waren der gekommen. Für das gemeinsame Kaffeetrinken war wieder ein großes Kuchenbuffet aufgebaut worden. Mathilde Gielsok begrüßte in gereimter Form die anwesenden Gäste. Danach konnte das gemeinsame Kaffeetrinken starten. Die fleißigen Helferinnen der Kolpingsfamilie und der Seniorengemeinschaft schenkten den Kaffee ein. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an die vielen Spenderinnen für das wunderschöne und reichlich ausgestattete Kuchenbuffet. Gegen 16 Uhr zog die Jugendgarde der Roten Funken Mettingen ein und begeisterten mit einem rasanten Showtanz die Besucher. Sie wurden dafür mit einer Rakete verabschiedet. Nach einer Pause kamen sie mit einer größeren Anzahl und einem speziellen Tanz und dazugehörigen Kostümen noch mal auf die Bühne. Begeistert wurden sie von allen zu einer Zugabe aufgefordert und danach mit viel Applaus verabschiedet. Hinter den Kulissen wartete auch eine süße Überraschung auf die kleinen und großen Akteure. In der Folge wechselte das Programm zwischen einzelnen Vorträgen von Peter und Mathilde und vielen gemeinsam gesungenen Liedern. Über eine Reise nach Weimar und den dortigen Kaufabsichten konnten die Besucher herzlich lachen. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Kein schöner Land” und dem Kolpinglied wurde der Nachmittag gegen 18:00 Uhr beendet. Unter dem Motto „Viele Hände ein schnelles Ende“, halfen viele beim Aufräumen. So konnte das Pfarrheim schnell wieder in den Zustand versetzt werden, sodass die nächsten Gäste sich wohlfühlen können. Allen noch mal ein herzliches Dankeschön, dem Organisationsteam und den vielen Helfern und Helferinnen, die mit angepackt haben, damit es ein schöner „Bunter Nachmittag“ werden konnte.
Hier noch eine kleine Bilderauswahl von dem „Bunten Nachmittag“. Fotos: P. Gielsok & E. Engelbert.

 

Kolping60Plus Freizeit 2024 in Günne am Möhnesee

Kolping 60 Plus Freizeit 2024 in Günne am Möhnesee.

Fast 50 Senioren und Seniorinnen waren der Einladung das Kolping Bezirksverbandes Mettingen zu dieser Freizeit ins Heinrich-Lübke-Haus in Günne am Möhnesee gefolgt. In der Zeit vom 29. Januar bis zum 2. Februar waren sie Gäste in diesem wunderschön gelegenen Haus. Die Organisatoren hatten für die Senioren und Seniorinnen ein attraktives Freizeit und Bildungsprogramm vorbereitet. Der Tagesablauf war für die Gäste sehr gut strukturiert und noch mit ausreichenden Zeiten zur Regenerierung und Erholung ausgestattet. Zu den festen Zeiten konnten sie am Frühstück, Mittagessen und Abendessen teilnehmen. Hier stellte die Küche des Hauses immer wieder ihr Können unter Beweis durch ein vielseitiges und schmackhaftes Angebot in Buffetform. Das Bildungsprogramm dieser Woche stand unter dem Motto: „Fit im Alter – Senioren bewältigen ihren Alltag“. Darüber hinaus gab es auch weitere Angebote. Unter anderem wurden zwei Filme gezeigt und auch wieder das traditionelle Bingo Spiel veranstaltet. Das besondere Highlight dieser Woche war der gemeinsame Ausflug nach Werl. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Café am Rathaus ging es weiter zu einer interessanten Stadtführung unter der Leitung von Herrn Does. Gestartet wurde mit einer Besichtigung der Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung von Werl. Weiter ging es über dem Marktplatz mit seinem interessanten Stadtbrunnen zur Stadtkirche St. Walburga. Auch über diese Kirche wusste Herr Does viele interessante Dinge zu berichten. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die verschiedensten Altäre, die sich in dieser Kirche befinden gelegt. Hieran schloss sich noch ein kleiner Rundgang durch die Innenstadt an, um dann zur Haltestelle am Markt zu gehen, wo der Bus schon auf die Teilnehmer wartete. Für den pastoralen Teil dieser Tage hatten sich wieder Pastor Köster aus Recke und die Pastoralreferentin Irmgard Heidemann aus Westerkappeln bereit erklärt. Am Donnerstagmorgen konnten die Teilnehmer in der Kapelle des Heinrich-Lübke-Hauses eine heilige Messe feiern. Am Freitagmorgen nach dem Frühstück stellten sich die Teilnehmer noch zu einem Gruppenfoto auf. Pünktlich gegen 10:00 Uhr kam der Bus aus Recke, um die Teilnehmer wieder zurück ins Tecklenburger Land zu bringen. Die einhellige Meinung der Teilnehmer lautete, dass sie eine interessante und gut organisierte Woche erlebt hatten. Man freue sich schon auf diese Veranstaltung im nächsten Jahr 2025. Im September 2024 wird wieder die traditionelle Bildernachlese bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Pfarrheim Mettingen stattfinden. Bei dieser Veranstaltung können dann auch schon die Anmeldung für den Termin im Jahr 2025 erfolgen. Text & Fotos: P. Gielsokl

Weihnachten 2023

Die Kolpingsfamilie Mettingen dankt allen Mitgliedern
und Förderern für die vielfältige Unterstützung im Jahr 2023.

Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtfest im Kreise ihrer Familien.

Zum bevorstehenden Jahreswechsel 2023 / 2024 wünschen wir allen
einen guten Start ins “Neue Jahr 2024”.

Die Mettinger Krippe 2023

Die Mettinger Krippe 2023

Spendenübergabe von der Kirmesaktion 2023

„Wann kommen die Kirchturmuhren wieder?“

Auch wenn die Zeit in Mettingen in diesem Jahr trotz fehlender Kirchturmuhren natürlich nicht stehen geblieben ist, so konnte diese nicht nur von Kirchenbesuchern häufig gestellte Frage selbst von Gremienvertretern und Verantwortlichen der Pfarrgemeinde St. Agatha bisher nicht beantwortet werden. Denn ohne eine Mitfinanzierung durch das Bistum wäre die aufwendige Restauration der Kirchturmuhren wohl kaum realisierbar. So hieß es, zunächst abwarten, bis eine entsprechende Entscheidung gefallen ist. Umso erfreulicher ist der in dieser Woche eingegangene Bescheid, dass sich das Bistum Münster mit 25.000 Euro an den Gesamtkosten von fast 40.000 Euro beteiligen wird. Diese Information konnte Pastor Benedikt Ende heute Morgen bei der Spendenübergabe am Kolpingdenkmal dem Vorstandsteam der Kolpingsfamilie mitteilen. Denn dort hatten sich Vertreter der Kirchengemeinde St. Agatha und des Fördervereins des Mettinger Freibades e. V. getroffen. Die Spende der Kolpingsfamilie Mettingen für die Turmuhren konnte heute (18.11.2023) an Pastor Benedikt Ende und Hubert Baue (vom Kirchenvorstand) als Scheck übergeben werden.
Der Erlös der diesjährigen Kirmesaktion (2023) der Kolpingsfamilie wurde ja geteilt. Der zweite Scheck konnte ebenfalls heute an Stefan Lücke und Daniel Rählmann vom Förderverein des Mettinger Freibades e. V. übergeben werden. Dort sollen damit einige neue Liegen finanziert werden. Hier ein Foto von der Scheckübergabe am Kolpingdenkmal. (Foto: P. Gielsok)

 

Spendenübergabe an die kath. Kirchegemeinde und an den Förderverein des Mettinger Freibades e.V.

Spendenübergabe an die kath. Kirchegemeinde und an den Förderverein des Mettinger Freibades e.V. Von links: Yvonne Jasper, Petra Büscher, Frank Bosse (KF Mettingen), Pastor Ende u. Hubert Baune (Kirchengemeinde. Daniel Rählmann u. Stefan Lücke (Förderverein Mettinger Freibad e.V.) Markus Donnermeyer (KF Mettingen).

Zur Finanzierung des Eigenanteils nimmt der Kirchenvorstand die bereits häufig gestellte Frage nach Spendenmöglichkeiten gerne auf und bietet hier ein Spendenkonto für die Restaurierung der Kirchturmuhren an:  Verband der kath. Kirchengemeinden in den Dekanaten Ibbenbüren und Mettingen , Konto: IBAN: DE43 4036 1906 0002 7019 00, BIC:  GENODEM1IBB, Volksbank Münsterland Nord eG
Im Verwendungszweck bitte unbedingt „Spende Turmuhren St. Agatha“ angeben! Erfreulich ist, dass bereits erste Spenden durch die Kirmesaktion der Kolpingsfamilie und anlässlich der Verabschiedung von Pastor Buddenkotte eingegangen sind. Allen Spenderinnen und Spendern sagt die Kirchengemeinde schon an dieser Stelle ein ganz herzliches „Vergelt´s Gott!“

Radlersaison 2023 ging zu Ende.

Radlersaison 2023 der Kolpingsfamilie Mettingen ging zu Ende.

Schon seit vielen Jahren hat die Kolpingsfamilie Mettingen in den Sommermonaten ein attraktives Angebot an gemeinsamen Radtouren und für die körperliche Fitness im Programm. Regelmäßig alle 14 Tage jeweils mittwochs, wird eine Tour angeboten. Ausgangspunkt dieser Touren ist der Parkplatz am Mettinger Hallenbad. Gestartet wird immer um 14:00 Uhr. Bei gutem Wetter konnte auch die letzte Radtour der Saison 2023 gestartet werden. Am Mittwoch, dem 18. Oktober, vom Parkplatz am Mettinger Hallenbad ging es auf einer leichten Tour rund um Mettingen (fast). Über Nierenburg am Modellflugplatz vorbei weiter zur Heerstraße, zum Bruch und von dort in Richtung Schlickelde weiter zur Querenbergstraße, über den Lager Schulweg zur schwarzen Straße und durchs Köllbachtal, durch die Kolpingstraße und Bischofstraße zum Mettinger Pfarrheim. Die Kaffeetafel für die Radler war dort von fleißigen Helferinnen vorbereitet worden. Gegen 15.30 Uhr kamen die Radler dort an. Nach einem Gruppenfoto wurde an der Kaffeetafel Platz genommen. Bei Kaffee und Mettinger Weggen mit Käse und Schinken konnten sich alle erst mal stärken. Danach würden die Touren des vergangenen Jahres in der Nachschau betrachtet. Die Kolpingradler waren von April bis Oktober insgesamt 16-mal unterwegs. Start und Ziel war immer der Parkplatz am Mettinger Hallenbad. Auf immer wieder anderen Wegen wurde dabei die Umgebung von Mettingen und das schöne Tecklenburger Land im engeren oder größeren Radius erkundet. Die Trinkpausen und das gemeinsame Kaffeetrinken gehörten immer mit dazu. 16 Touren bei überwiegend gutem Wetter und netten Kaffeerastplätzen hat man gemeinsam erlebt. Der Wettergott meinet es in diesem Jahr gut mit den Kolpingradlern, denn alle Touren konnten durchgeführt werden. Die längsten Touren waren die mit 40 bis 45 km zum Rubbenbruchsee und nach Halverde. Die kürzeste war die Abschlussfahrt mit 22 km. Insgesamt wurden gemeinsam 583 km zurückgelegt, das entspricht einem Schnitt von 36 Kilometern pro Radtour. Die wenigsten Teilnehmer (15 Personen) waren am 16. Juni dabei. Im Schnitt hatten die 14-tägigen Fahrten in diesem Jahr 19 Teilnehmer. Einige Vorschläge kamen für die Touren 2024 von den Teilnehmern. Ein Dank ging an die Leiter der Touren in 2023: Das sind Friedel Wöhle, Hans Schumacher und Peter Gielsok. Ein Hinweis für den Kalender des nächsten Jahres: Am Mittwoch, dem 3. April 2024, geht es gemeinsam wieder auf zur ersten Tour. Die Kolping-Radler bedankten sich noch mal bei allen Tourleitern für die schöne Radlersaison 2023. Hier noch eine Fotocollage (vom Start am Hallenbad, der kurzen Pause unterwegs und dann noch mal vor der Kulisse des Mettinger Pfarrheims) von der letzten Fahrt rund um Mettingen.